Anmerkung zum Video: Seit Herbst 1979 erwogen Johannes und Hiltrud Petzold, von Eisenach nach Westdeutschland zu ziehen. Am 28. Oktober 1980 stellten sie den Antrag auf Übersiedlung in die Bundesrepublik Deutschland. Der Antrag wurde abgelehnt, verbunden mit einem Reiseverbot. Nach vielen schriftlichen und mündlichen Beschwerden wurde dieses Verbot aufgehoben, sodass für beide wieder Reisen in das "nichtsozialistische Ausland" genehmigt wurden.
Wann beide ihren Freund - zugleich einer meiner ehemaligen Lehrer in Leipzig - Wilhelm Rausch in Göttingen aufgesucht haben, ist nicht sicher; wahrscheinlich war es um das Jahr 1983. Dort entstand dieses Video. Es ist überhaupt das einzige, das es von Johannes Petzold gibt. Auf dem Cembalo im Wohnzimmer der Familie Rausch spielt er sein Lied "Die Nacht ist vorgedrungen".
Welch ein Glücksfall, auch wenn die Qualität der Aufnahme gegenwärtigen Maßstäben nicht entspricht!