1. Der Nachlass

In diesem Jahr, und das heißt im fünfunddreißigsten Jahr nach seinem Tod, ist der Nachlass von Johannes Petzold zusammen mit Manuskripten seiner Ehefrau Hiltrud vom Landeskirchenarchiv der Evangelisch-Lutherischen Landeskirche Sachsens übernommen worden. Zahlreiche Noten- und Textmanuskripte, Belegexemplare, Dokumente zum Lebenslauf und über 1000 Briefe harren dort der Einordnung in das Archivsystem. Die Tabellen einer Datenbank und diese Website mögen dabei nützliche Hilfe leisten. Dass es nach längeren Bemühungen nun ein kirchliches Archiv ist, in dem diese Dokumente aufgehoben werden, entspricht deren geistigem und geistlichem Gehalt. Dass es ein sächsisches Archiv ist, entspricht der Herkunft der beiden Autoren aus diesem Land, den ersten Tätigkeitsorten im Vogtland und dem lebenslangen Bezug  zu ihrer sächsischen Heimat. Dort in Dresden, in einem demnächst eröffneten Neubau, wird dieser Nachlass zu gegebener Zeit und den archivalischen Grundsätzen entsprechend der Öffentlichkeit zugänglich sein.

 

2. Die GEMA-Statistik 2020 zusammengefasst: